KEINE CHANCE

In den 1960er-Jahren hatte die Straßenbahn im Ruhrgebiet keine Lobby. Vielerorts wurden Straßenbahnstrecken stillgelegt und durch Omnibuslinien ersetzt. Für den zunehmenden Individualverkehr wurden die Straßen ausgebaut. An vielen Stellen – so auch in Hattingen – wurde die historische Bausubstanz geopfert, um den notwendigen Platz für die neuen Verkehrsadern zu schaffen.

Bewusst oder unbewusst – die hier als Beitragsbild gezeigte, 1961 vom Essener Verlag Heinrich Koch verlegte Mehrbild-Postkarte (Sammlung Ludwig Schönefeld) zeigt zwar die Strecken der Straßenbahn, aber nicht die aus Sicht der Fotografen vermutlich altertümlichen Straßenbahnwagen.

Konkrete Gründe für die Einstellung der Straßenbahnstrecke nach Blankenstein waren die zunehmende Verkehrsdichte sowie die engen, unübersichtlichen und zudem auch topographisch schwierigen Ortsdurchfahrten in Hattingen und Blankenstein. Ein weiteres Problem waren die Gefahren durch entgegenkommenden Verkehr auf den weiterhin überwiegend eingleisigen, im Straßenprofil verlaufenden Strecken.

Die historische Bilderfolge aus der Sammlung des Heimatvereins Hattingen macht – ganz ohne Straßenbahn – deutlich, warum die Streckenführung in der Hattinger Innenstadt so problematisch war. Deshalb sahen die Verantwortlichen keine Chance, die Straßenbahn in der Innenstadt zu halten.

Der Stadt Hattingen eröffnete die Einstellung des Straßenbahnverkehrs in der Innenstadt den Umbau der Heggestraße zu einer verkehrsfreie Fußgängerzone.

In den folgenden Jahren opferte man dem Stadtumbau weitere Teile der historischen Bausubstanz. Vor allem für das 1976 eröffnete Warenhaus und den zeitgleich in unmittelbarer Nachbarschaft angelegten Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) mussten zahlreiche historische Gebäude weichen.

Aus heutiger Sicht hätten sich der Denkmalschutz und die Bürgerschaft vermutlich dafür eingesetzt man versucht, das eine oder andere Gebäude unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten zu senieren und für die Nachwelt zu erhalten.

  • Auf der Großen Weilstraße müssen Fußgänger die Straße mitbenutzen.
    Sammlung IBV - Sammlung Heimatverein Hattingen/Ruhr e.V.