SECHZIGER JAHRE

Ab 1957 wurden die Zweiachser-Züge auf der „8“ durch moderne sechsachsige Gelenkwagen abgelöst. Sie prägten den Fahrzeugeinsatz bis zur Einführung des Stadtbahnwagens Typ M Ende der 1970er-Jahre.

Etwa zeitgleich, in den Jahren 1956 und 1957, wurde im Bereich der Henrichshütte, südlich von der unübersichtlichen und zunehmend unfallträchtigen alten Brucher Straße, eine neue Straße für den Individualverkehr und für die Straßenbahn angelegt.

Die neue Brucher Straße veränderte den Stadtteil nachhaltig. Das historische Haus Bruch und dessen in Teilen erhaltene Parkanlage wurden geopfert.

EINGLEISIG NEBEN DER STRASSE

Die Trasse der Straßenbahn wurde eingleisig auf der Nordseite der neuen Brucher Straße geführt. In Höhe des Torhauses wurde die Ausweiche und Umsteigehaltestelle „Henrichshütte“ angelegt. Die Gleisanlagen wurden ausreichend dimensioniert, um sowohl die Kreuzung der Linienwagen auf der „8“ als auch eine Verstärkung durch Einsatzwagen zu ermöglichen.

Für den Betrieb der Einsatzwagen gab es vermutlich keine besonderen Regelungen: Historische Fotos dokumentieren sowohl Fahrten vor als auch hinter den Linienwagen.

Für die Henrichshütte entstand unweit der Haltestelle 1962 ein modernes Verwaltungsgebäude.

Der Ausbau des letzten Teilstücks der Brucher Straße und der Anschluss der Neubaustrecke an die Hüttenstraße wurde Anfang der 1960er-Jahre fertiggestellt. Später erhielt der gesamte Straßenzug den Namen „Hüttenstraße“.

Das Titelbild dokumentiert den 1968 abgeschlossenen Ausbau der Hüttenstraße. Aufgenommen wurde es von einem Hochhaus, das Mitte der 1960er-Jahre im Bereich der ehemaligen Betriebshofseinfahrt errichtet worden war. In der Panoramaansicht der Henrichshütte sind auch das neue Verwaltungsgebäude und die großzügig angelegte Brucher Straße zu erkennen (Foto Wilfried Ruthmann – Sammlung Heimatverein Hattingen/Ruhr e.V.).

Einen Eindruck vom Straßenbahnverkehr in Hattingen in den 1960er-Jahren vermittelt der nachfolgende Slider.

ZURÜCKZUM NÄCHSTEN KAPITEL

  • Ab 1957 werden Gelenkwagen eingesetzt: Triebwagen 287 am 13. Mai 1960 in Blankenstein.
    Foto Peter Boehm - Sammlung Axel Reuther