WEITERLESEN

Als Quelle für diese Webpräsenz habe ich meine Aufzeichnungen zur Entwicklung des Straßenbahnverkehrs im Bochumer und Hattinger Raum aus den 1980er-Jahren verwendet. Damals habe konnte ich als Schüler des Gymnasiums am Ostring in Bochum die Freistunden nutzen, um im nahegelegenen Stadtarchiv über Tage und Wochen alte Straßenbahnakten, Geschäftsberichte und Publikationen der Verkehrsunternehmen, die Verwaltungsberichte des Siedlungsverbandes Ruhrkohlenbezirk (SVR) und vor allem auch alte Tageszeitungen auszuwerten. So entstanden einige hundert Karteikarten mit historischen Daten und Fakten.

Darüber hinaus habe ich als junger Journalist zahlreiche Gespräche und Interviews mit aktiven und ehemaligen Straßenbahnerinnen und Straßenbahnern geführt. Viele Kontakte kamen damals über die Pensionärsvereinigungen und den „Vergissmeinnicht“-Kreis der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG zustande.

Eine weitere wichtige Quelle waren und sind die von Unternehmen und Verkehrsamateuren veröffentlichten Artikel und Bücher und in neuerer Zeit auch WIKIPEDIA und die vielfältigen, ehrenamtlich zusammengestellten digitalen Quellen, von denen ich hier nur einige nennen kann.

LITERATUR

Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG (Hrsg.): „Verbindungen 1896 – 1996“, Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG, Bochum 1996

Sibylle Brakelmann / Cornelia Wegener: „Auf Linie – Menschen, Mobilität und mehr – 100 Jahre Vestische“, Klartext, Essen 2001

Herbert Cappel: „Unter dem Fahrdraht“, Wuppertaler Stadtwerke AG, Wuppertal 1987

Herbert Cappel / Wolfgang R. Reimann: „Von 1 bis 611 – Chronik der Wuppertaler Straßenbahnlinien“, Reimann, Wuppertal 1987

Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG (Hrsg.): „Verbindungen 1896 – 1996“, Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG, Bochum 1996

Christ: „Die Straßen- und Kleinbahnen im Ruhrkohlenbezirk“, Beitrag in Erich Giese u.a. (Hg.) „Verkehrstechnik“, Berlin Februar 2021

Andreas Halwer: „Die geschichtliche Entwicklung der Straßenbahnverbindung von Recklinghausen nach Blankenstein und Dahlhausen 1898 – 1978“, in Ludwig Schönefeld (Hrsg.): „Rund um die Bahn“, Eisenbahn-Klub ET 420, Bochum Dezember 1978

Andreas Halwer / Verkehrshistorische Arbeitsgemeinschaft BOGESTRA e.V. (Hrsg.): „Zeitreise durchs BOGESTRA-Land, Band 3: 125 Jahre flott und freundlich durchs Revier“ (1896 – 2021)“, DGEG Medien, Hövelhof 2021

Dieter Höltge: „Straßen- und Stadtbahnen in Deutschland, Band 4: Ruhrgebiet – Von Dortmund bis Duisburg“, EK, Freiburg 1994

Dieter Höltge: „Straßen- und Stadtbahnen in Deutschland, Band 5: Bergisches und Siegerland – Von Wuppertal bis Bonn“, EK, Freiburg 1996

Robert Laube (Hrsg.): „Die Henrichshütte Hattingen – Eine grüne Geschichte“, Landschaftsverband Westfalen-Lippe / Westfälisches Industriemuseum, Dortmund 1992

Rolf Löttgers / Wolfgang R. Reimann: „Zwischen Wupper und Ruhr“, Eigenverlag, Wuppertal 1972

Walter Ollenik / Jürgen Uphues: „Hattingen historisch – Der Altstadtrundgang im historischen Stadtkern“, Hattingen Marketing, Hattingen 2016

Wolfgang R. Reimann: „Wuppertaler Bahnen – Entwicklung des Nahverkehrs in der Region Wuppertal (1890 – 1940)“, EK, Freiburg 1982

Wolfgang R. Reimann: „Straßenbahn und Güterverkehr zwischen Rhein, Ruhr und Wupper“, Neddermeyer, Berlin 2004

Ruhrstahl Aktiengesellschaft (Hrsg.): „Ein Jahrhundert Henrichshütte Hattingen – 1854 – 1954“, Hoppenstedt, Darmstadt 1954

Manfred von Schewen: „75 Jahre Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen Aktiengesellschaft“, Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG, Bochum 1971

Ludwig Schönefeld: „Die Geschichte des Straßenbahnverkehrs in Bochum 1894 – 1904“, Beitrag im „Rundbrief der Vereinigung für Heimatkunde Bochum“, Bochum 1981

Ludwig Schönefeld: „Unterwegs Zwischen Emscher und Ruhr – Geschichte des Wagenparks der Bochum-Gelsenkirchener Strassenbahnen AG“, Reimann, Wuppertal 1989

Ludwig Schönefeld: „Die Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG – Ein Rückblick auf 96 Jahre Verkehrsgeschichte“, in „STRASSENBAHN MAGAZIN“, Nr. 77, Franckh, Stuttgart 1990

Ferdinand Schöningh: „Die Geschichte und wirtschafliche Bedeutung der Kleinbahnen (Überlandstraßenbahnen) im rheinisch-westfälischen Kohlerevier“, Schöningh, Paderborn 1911

Günter Stetza: „Die Straßenbahn im Ruhrgebiet – Die Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahn“, in „STRASSENBAHN MAGAZIN“, Nr .1, Franckh, Stuttgart 1970

Alfred Stolle: „Das Verkehrswesen im Ennepe-Ruhr-Kreis“, 1932

Herbert Tautorat: „BGS Linienchronik 1936 bis 1976“, unveröffentlichtes Manuskript, Bochum 1976

Paul Wiel: „Wirtschaftsgeschichte des Ruhrgebiets“, SVR, Essen 1970

Vestische Strassenbahnen GmbH (Hrsg.): „Fünfzig Jahre Vestische Strassenbahnen – 1901 bis 1951“, Vestische, Herten 1951

Siegfried Wüst: „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Straßenbahn Hattingen an der Ruhr“, in „STRASSENBAHN MAGAZIN“, Nr. 37, Franckh, Stuttgart 1980

AUSGEWÄHLTE DIGITALE QUELLEN

www.heimatverein-hattingen.de und www.buegeleisenhaus.de
Eine der wichtigsten Quellen zur Heimatgeschichte in Hattingen. Dem Vorsitzenden des Heimatvereins Hattingen/Ruhr e.V., Lars Friedrich, verdanke den Zugriff auf das Bildmaterial aus dem Sammlungen des Heimatvereins Hattingen. Sehr empfehlenswert ist auch der Facebook-Blog des Vereins unter https://de-de.facebook.com/VintageHattingen/

https://www.hvb-blankenstein.de
Internetpräsenz des Heimatvereins Blankenstein e.V.

https://www.hvb-stiepel.de
Internetpräsenz des Stiepeler Vereins für Heimatforschung e.V.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ennepe-Ruhr-Kreis
Wissenswertes über die Geschichte des Ennepe-Ruhr-Kreises

https://de.wikipedia.org/wiki/Straßenbahn_Bochum/Gelsenkirchen
Ein historischer Abriss der Geschichte der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG.

https://vhag-bogestra.de/
Die Verkehrshistorische Arbeitsgemeinschaft BOGESTRA e.V. (VhAG) dokumentiert die über 125-jährige Geschichte des öffentlichen Nahverkehrs und kümmert sich um die Erhaltung historischer Fahrzeuge.

https://www.5dim.de/html/WuppertalerStrassenbahn1940.html
Eine 2010 entstandene Internetseite von Detlef Rothe zum Straßenbahnverkehr rund um den Hattinger Bahnhof, von der ich zahlreiche historische Abbildungen übernehmen darf. Aufgenommen wurden die Bilder von D. Pott, der in den 1940er-Jahren an der Viktor-Lutze-Straße 49 in Hattingen wohnte. Dabei handelt es sich um die heutige Bahnhofstraße. Sie war zwischen 1936 und 1945 ideologisch umbenannt. Die Originale der historisch überaus interessanten Fotos befinden sich aktuell in der Sammlung von Jörg Rudat.

www.kluse23.de/ruhr-wupper.htm
Informationen zur Geschichte der Kraftwagengesellschaft Ruhr-Wupper, insbesondere zu Zusammensetzung und Verbleib des Fahrzeugparks, zusammengestellt von Aleksandra Lippert.

https://bundesbahnzeit.de/seite.php?id=587
Herbert Schambach besuchte Hattingen am 28. Juni 1969, um noch einmal die Straßenbahn in der Hattinger Innenstadt zu erleben. Der Blog-Beitrag von Ulrich Budde auf der Webpräsenz „Die Bundesbahnzeit“ erinnert daran mit einer Fotofolge.